ILEK Chicago Exkursion – Tag 6

Heute haben wir einen langen Ausflug in den Süden von Chicago gemacht. Die Anfahrt war etwas schwer, da durch den Bank of America Marathon einige Busse und Bahnen ausfielen. Verspätet haben wir mit dem Museum of Science and Industry angefangen, so konnten wir eine andere Seite von Chicago kennen lernen. Das Museum liegt im Jackson Park am Michigan See in der Nähe eines ruhigen Wohnviertels. In einer großen Museumshalle wurden beispielsweise Naturphänomene nachgestellt und eine beeindruckende Dokumentation über den weißen Hai gezeigt,  selbst über die Mondlandung der Apollo 11 im Jahre 1969 haben wir vieles gelernt.

Nach der Mittagspause haben wir die Umgebung erkundet. Die Universität von Chicago war gut, um von der stressigen Downtown zu entspannen. Dort haben wir neben dem berühmten klassischen Prairie Style Robie House von Frank Lloyd Wright, das „Mies‘sche“ Social Service Building von LudwignMies Van der Rohe auch eine moderne Hallenkonstruktion von Helmut Jahn gesehen.  Wir konnten feststellen, dass Chicago eine Vielfalt an Architekturstilen bietet, die zur gleichen Zeit entstanden ist.img_5275

Später brachte uns die Architektur-Tour zur Downtown zurück, in der wir die Hochhäuser, das Dewitt-Chestnut Wohnhaus von Fazlur Khan (SOM), eines der ersten Hochhäuser mit dem Konstruktionsprinzip der „Framed Tube“, und die 860-880 Lake Shore Drive Apartments besichtigten. Durch die Vorträge, die jeder vorbereitet hat, haben wir interessante Infos über die Gebäude erhalten.

Chicago lässt sich sehr gut zu Fuß erkunden. Obwohl wir zwischen 10-15 Kilometer am Tag zurücklegen, sind wir am Abend nicht erschöpft und haben noch die Kraft zu einem guten Restaurant oder auf ein Konzert zu gehen.