Archiv für den Monat: Februar 2014

iForum Wohnbau – private steel wird nun von den Studierenden an der msa geplant

Die Studierenden am Lehrstuhl Prof. Reichardt haben nun für das WS 2013/14 die Aufgabe bekommen, Ihre eigene Version von private steel umzusetzen.

Das Thema ist Geschosswohnungsbau in Stahl – Wohnen am Hafen in Münster.

Herausgekommen sind die unterschiedlichsten spannenden Ansätze, wie die Lage am Wasser, das städtebauliche Umfeld und natürlich die Anforderungen and die Nutzung interpretiert werden können.

Im Rahmen der Kritik konnte ich mir nun ein genaues Bild von den Entwürfen machen und war begeistert, wie die Entwerfer(innen) ihre Ideen umgesetzt haben.

Aber sehen Sie selbst:

Große Geschäftigkeit beim Aufhängen der Arbeiten und dem Aufstellen der Modelle - Spannung liegt in der Luft

Große Geschäftigkeit beim Aufhängen der Arbeiten und dem Aufstellen der Modelle – Spannung liegt in der Luft

King of cool living 1 und 2

King of cool living 1 und 2

Goldstück mit tollem Platz zum Wasser

Goldstück mit tollem Platz zum Wasser

Noch ein Umbau...

Noch ein Umbau…

Nicht nur über- sondern auch unterirdisch gut. Tiefgarage als Landschaftsmodell

Nicht nur über- sondern auch unterirdisch gut. Mit Tiefgarage als Landschaftsmodell

Noch ein fachmännischer Blick zu guter letzt

Noch ein fachmännischer Blick zu guter letzt

Mediterranes Feeling mit individuellen Entfaltungsmöglichkeiten trotz strengem Raster

Mediterranes Feeling mit individuellen Entfaltungsmöglichkeiten inklusive

Stahl as Stahl can be - und Bernard Tschumi hätte sicherlich auch seine Freude dran!

Stahl as Stahl can be – und Bernard Tschumi hätte sicherlich auch seine Freude dran!

iForum Wohnbau – private steel living no limits

Im November letzten Jahres traf sich an der msa Münster organisiert durch den Lehrstuhl Prof. Reichardt eine illustre Runde, um unter dem Motto private steel gemeinsam die Möglichkeiten des Bauens mit Stahl im Bereich Wohnbau auszuloten, zu diskutieren und vorzustellen.

Es gab nicht nur fachliche Höhepunkte, sondern viele Vortragende konnten auch durch Ihre leiden-schaftliche Art das Auditorium begeistern und mitnehmen. Wer kann sich zum Beispiel auch immer noch lebhaft an das Energiebündel Lars Courage und seine exponierten Gebäude erinnern (-> Badezimmer mit durchsichtiger Vollverglasung zum Nachbarn im eigenen Haus)?

Das Bild stammt allerdings noch aus der Aufwärmphase…….IMG_0093

Trotz großer Resonanz bei den Studierenden und dem Fachpublikum stellt sich nun doch die Frage: Was kommt als Nächtes??????